IMPRESSIONEN

Teilnehmerstimmen

Was ist das Besondere an der Ausbildung?

Das Besondere ist, dass es eine Ausbildung im Ökolandbau ist und dass sie sich an Erwachsene richtet. Der Gedanke, mit vielen jüngeren Menschen in einer klassischen Berufsschule konventionelle Landwirtschaft zu lernen, hat mir nicht besonders zugesagt. In meiner jetzigen Ausbildung wird zudem ein relativ selbstbestimmtes Lernen ermöglicht. Damals fing ich auch an, mich für die biodynamische Landwirtschaft zu interessieren. In der Ausbildung setzen wir uns mit der Anthroposophie auseinander, lesen den Landwirtschaftlichen Kurs von Rudolf Steiner oder Dozent*innen erläutern uns die Goetheanistische Betrachtung der „Metamorphose der Pflanzen“. Es gibt viele Seminare von unterschiedlichen Dozenten und praktischen Landwirt*innen. Das Beste an den Seminaren ist, dass wir jedes Mal auf einem anderen Betrieb sind und uns ansehen können, welche unterschiedlichen Lösungen die Betriebe für die gleichen Schwierigkeiten entwickeln.

Aina Kaiser - Teilnehmerstimme
Aina Kaiser, Ausbildung im Norden

Wie sieht Dein Arbeitsalltag aus?

Ich stehe um 5:50 Uhr auf, um 6:00 Uhr haben wir eine kleine Besprechung mit einem Wochenspruch von Rudolph Steiner und einer Besprechung des gestrigen Tages. Bis 8:00 Uhr oder teilweise länger ernten wir, dann geht ein Teil der Gruppe gemeinsam frühstücken. Um 8:45 ist die Vormittagsbesprechung, in 85% der Fälle arbeite ich im Feldgemüsegarten. Um 12:00 Uhr ist Mittagspause, um 13:00 Uhr mache ich oft einen kleinen Powernap, um 13:30 geht es weiter. Dann arbeite ich, wenn ich Glück habe, mit dem Pferd, ansonsten im Feldgarten, teilweise in der Obstanlage oder im Gewächshaus, selten beim Ackergemüse. Um 17:00 Uhr ist Feierabend, in der Saison meistens später. Auch Samstag arbeite ich regulär bis Mittag.

Welche Kurse und Lerninhalte gibt es in der Ausbildung?

Wir haben einen Geräte- und Maschinenreparationskurs, einen Schweißkurs, Kurse für Bewässerung, Futterrationsberechnung, zur Mensch-Tier Beziehung oder dem Verdauungssystem der Kuh, außerdem Kurse zur Betriebsgründung, Stallplanung, immer mit Führungen auf dem Hof. Hinzu kommt der Landwirtschaftliche Kurs. Insgesamt haben wir zehn Seminare im Jahr plus eine Herbsttagung. Im Sommer zelten wir manchmal auf den Höfen, wo die Seminare stattfinden. Oft beleuchten die Seminare das, was gerade auf dem Hof los ist, etwa einen Stallbau auf dem Hof Tangsehl oder dem Bauckhof Amelinghausen.

Das ganze Interview unter: https://www.demeter.de/journal/44/freie-ausbildung

Einstellungen zum Datenschutz

Wenn Sie unsere Website besuchen, kann sie Informationen über Ihren Browser aus bestimmten Diensten speichern, in der Regel in Form von Cookies. Hier können Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern. Es ist zu beachten, dass das Blockieren einiger Arten von Cookies Ihre Erfahrungen auf unserer Website und die von uns angebotenen Dienste beeinträchtigen kann.

 
Click to enable/disable Google Fonts.
Click to enable/disable video embeds.
Unsere Website verwendet Cookies. Sie können die Verarbeitung unter den Datenschutzeinstellungen ändern und/oder der Verwendung von Cookies zustimmen.